Das Institut für Liebe ist eröffnet! Wir sind glücklich über die guten Schwingungen, die wir am Abend des 20.3.2020 trotz und mit Corona aussenden konnten. Unser Motto: „Liebe in Zeiten von Corona“ hat unsere Teilnehmer mit der Online-Streaming-Eröffnung erreicht.

Wir freuen uns sehr über die etwa 50 per zoom eingeloggten Teilnehmer. Eine Vielzahl der Besucher saß zu zweit an den Bildschirmen und verfolgte, wie wir uns und unsere Vision, die wir mit dem Institut für Liebe verbinden, vorstellten sowie was unsere live dazugeschalteten Gäste zu Liebe und Sexualität zu sagen haben.

Link zum streamen

Wir haben das Event aufgezeichnet und ihr könnt es euch kostenlos, wann immer wollt, herrlich alleine, mit eurem Lieblingsmenschen und einer Packung Eiskonfekt auf youtube ansehen.

Das Institut öffnete virtuell. Jetzt auf YouTube zum nachsehen!

Unsere Vision

Maren erläuterte, was das Institut für Liebe ist und wen wir damit erreichen wollen: Das Institut für Liebe in Heidelberg ist eine Plattform, eine Webseite, ein virtueller Ort, der den Austausch über Liebe, Sexualität, Nähe, Zusammenhalt und Frieden befördern soll.

Wir wollen Menschen ermutigen, sich positive Gedanken über Partnerschaft und ihre Einstellung zu sich selbst zu machen. Mit den Gästen, die wir regelmäßig in unsere zukünftigen Videos und Live-Streaming-Events einladen, wollen wir Angebote liefern, die niederschwellig dazu einladen, über den eigenen emotionalen Tellerrand hinauszublicken. Interessierte Teilnehmer können die Angebote bei unseren Partnern direkt buchen.

Let’s talk!

Wie wichtig es ist, sich über Sexualität auszutauschen, erklärte Julia Henchen, psychosoziale Beraterin und Sexualpädagogin. Manchmal ist nämlich nicht soviel mit der Beziehung oder unserem Körper kaputt, , es fehlt lediglich an Worten für den Akt, die beteiligten Organe und an Mut für die eigene Sexualität oder gar Vorlieben zu sprechen.

 Julia erklärt: „Für die meisten von uns ist die Sexualaufklärung aus der Schule schon eine Weile her. Aber kein Problem, über Sexualität wissen wir bestens Bescheid. Oder etwa nicht?“ Oft fehlen uns Informationen, um unseren Körper und unsere Sexualität zu verstehen oder mit unseren Partner*innen über unsere Wünsche, Sorgen oder auch über Scham zu sprechen. Mythen und Unsicherheiten können uns lange begleiten und prägen unser Bild der eigenen Sexualität und die unserer Partner*innen.

Julia präsentierte ihre Arbeit und zeigte zwei Plüschausgaben von Penis und Vulva. Besonders die Vulva imponierte durch unbekannte Größe und Form. Sie erinnert an einen Alien.

Julia vertieft in ihren Workshops auch das Thema mit dem Höhepunkt: „Die eigene Orgasmusfähigkeit oder die der Partner*innen, Unsicherheiten im Umgang mit Sexualität, falsche Vorstellungen oder das Thema “bin ich normal?” sind häufig aufkommende Fragen und Befürchtungen, die eine entspannte und wohlige Sexualität verhindern.

Unser erster Workshop im Institut

Den ersten Workshop, der über das Institut für Liebe beworben wird, bietet Julia für alle an, die sich unabhängig von Geschlecht, sexueller Orientierung oder Alter ausführlich über Genitalanatomie, Körper und Lust informieren möchten.

Folgende Themen werden unter anderem behandelt: „Informationen über die Genitalanatomie und Stand der Wissenschaft, Tipps für die eigene Lust – Wie klappt es mit dem Orgasmus?“

Der Workshop wird online als Webinar oder in echt stattfinden, je nachdem was die Corona-Situation so hergibt. Bis zum 1. April 2020 gibt es jedoch noch einen Rabatt!

Zum Workshop mit Julia: „Wie uns Aufklärung helfen kann, sexuelle Lust zu entdecken“. Samstag, den 23.5.2020 von 10-13 Uhr am Fensterplatz, Kurfürstenanlage 58, Heidelberg.

Anmeldung über: lustfaktor@julia-henchen.de, www.julia-henchen.de;

Kosten: 65,00 Euro pro Person, bei Frühbuchung bis zum 1.4.2020 erhaltet ihr einen Rabatt von 10,00 Euro (55,00 Euro).

Der erste Themenabend im Institut

Julia läd ebenfalls zum ersten Themenabend ein, der über das Institut für Liebe beworben wird. Er heißt: “Vorglühen – Let‘s talk about Sex!“  Es soll ein Abend voller heißer Themen im Fensterplatz in Heidelberg werden. Wer Lust hat, sich mit einem Bier, einem Kumpel oder einer Freundin zu Mythen und falsche Vorstellungen zum Thema Sex und unseren Körpern auszutauschen ist herzlich eingeladen:

Freitag, 26. Juni 2020 um 20 Uhr am Fensterplatz, Kurfürstenanlage 58, Heidelberg.

Anmeldung über: lustfaktor@julia-henchen.de, www.julia-henchen.de, Tel.: +49 (0)176 – 361 630 04

Kosten: 15,00 Euro pro Person inkl. einem Freigetränkt (Bier oder Softgetränk).

Let’s watch

Kira Kurz und Leon Schmalstieg von feuer.zeug
Kira Renée Kurz und Leon Schmalstieg. Foto: Fabio Smitka für fudder.de

Die aktuelle Corona-Krise brachte zuerst den Italienern das Geschenk von einer großen Pornowebseite, im Monat März kostenlosen Premium-Zugang zu erhalten. Im Chat mit unseren Teilnehmern erfuhren Ingrid und Maren, dass das wohl europaweit ausgeweitet wurde.  Social distancing bedeutet also endlich Zeit für sich selbst und ggf. für Sexualität in der Partnerschaft? Vorausgesetzt, man findet Worte, um darüber zu sprechen.

Die Standards in der Pornoindustrie sind – zu recht – umstritten. Wenn Inhalte kostenlos sind, dann sollte man sich nach dem Haken erkundigen.

 „Mit feministischem Porno raus aus der Tabuzone“, so lautet die These und der Ansatz von Kira Renée Kurz und Leon Schmalstieg vom feministischen Porno-Start Up feuer.zeug aus Freiburg. Wir sprachen mit Kira, die uns locker vom WG-Sofa aus erläuterte, was ihre Motivation ist, Sex in einem realistischen Setting zu zeigen.

Den ersten Film „Retour“ hat feuer.zeug schon im Verkauf auf der online-Plattform Arthousevienna. Er dauert 25 Minuten und erzählt die Geschichte von einem Pärchen, das sich beim Trampen kennenlernt. Mittlerweile ist der zweite Film draußen, er heißt „Seeseiten“ und widmet sich praktischerweise dem Thema Masturbation. Das kann man übrigens auch super mit social distancing vereinbaren. Der Film zeigt die drei Protagonist*innen am See, im Licht eines endenden Sommers. Da freuen wir uns alle drauf, wenn der Corona-Frühling vorbei ist.

Wer die Filme von feuer.zeug an einsamen Abenden ansehen möchte, dem empfehlen wir den Besuch ihrer Webseite.

Unser erster Film im Institut

Geplant ist eine Vorstellung eines Films von feuer.zeug über das Institut für Liebe am Fensterplatz in Heidelberg im Herbst 2020. Je nach Corona-Stand münzen wir das um in ein Gruppen-Webinar. Abonniert unseren Newsletter, um up-to-date zu bleiben!

Kontakt

Kira Renée Kurz und Leon Schmalstieg
E-Mail: kira@feuerzeugfilms.com
Leon: leon@feuerzeugfilms.com
Facebook: facebook.de/feuerzeug.freiburg
Instagram: @feuer.zeug

Liebescoaching mit Thomas und Denise

Thomas Hochgesang und Denise Fischer für das Institut für Liebe
Denise Fischer und Thomas Hochgesang

Die Paarberater & Liebescoaches Thomas Hochgesang und Denise Fischer brachten die Lehre des Tantra in die Wohnzimmer und Küchen der Zuschauer. Die beiden erfreuten durch ihre ehrliche und authentische Art, auch durch das Teilen ihrer eigenen Lebenserfahrung. Liebe und Partnerschaft folgt selten einer geraden Linie. Zum Leben gehört auch Trennung von Paaren. Damit im Einklang zu sein und sich weiterhin offen für eine neue Liebesbeziehungen zu zeigen, ist eine positive und anzustrebende Art, mit Trennungen umzugehen. Wo Licht ist, ist auch Schatten.

Sexualität und Partnerschaft auf Augenhöhe aus der Sicht eines reifen Paares erläutert zu bekommen ist die Mischung, die wir am Institut für Liebe wünschen. Unsere Zielgruppe bewegt sich auf instagram, Facebook oder der Tageszeitung. Liebe kennt keine Grenzen, auch keine Altersgrenze. Erfrischend war auch, das Thomas an das berühmte Motto aus Heidelberg erinnerte, welches in den 70er Jahren populär war: „Fuck for peace uff‘ de’Neckarwies!“ Schade, dass aktuell noch nicht einmal ein Spaziergang uff de Neckarwies möglich ist.

Thomas und Denise leiteten die Achtsamkeitsübung „The one-minute-game mit den Augen“ an. Es bestand daraus, den Partner bzw. der Partnerin in die Augen zu sehen und zu erleben, wie wichtig es ist, sich die Bestätigung und das Ok des Partners einzuholen, ihn bzw. sie auf eine bestimmte Art und Weise anzublicken. Für Menschen, die alleine vorm Bildschirm saßen, blickte Denise tief in die Augen.

Das Paar beantwortete die Frage, wie sie selbst zum Tantra gekommen sind und was slow sex bedeutet.

Ingrid fragte: „Wie können sich Paare, die sich für Tantra theoretisch interessieren, niederschwellig darüber informieren?“ Thomas antwortete simpel: „Am besten einfach anrufen.“ In einem kurzen Telefonat würde sich vieles von selbst erklären.

Eine weitere drängende Frage von Ingrid war: „Haben die Teilnehmer in den workshops Klamotten an?“ Die Antwort dazu lautet: „Jeder kann so kommen, wie er möchte.“ Also auch in Wintermantel und Wollmütze.

Liebescoaching und Paarberatung über das Institut für Liebe

Thomas und Denise befinden sich mitten in einer zoom-Schulung und sind sehr bald bereit, worskhops online zu geben. Wenn ihr euch dem Tantra niederschwellig nähern wollt, meldet euch bei den beiden!

Kontakt

Thomas Hochgesang
Love & Freedom Foundation * Liebescoaching * Paarberatung
Heidelberg
E-Mail: thomas.hochgesang@t-online.de
Tel.: +49 (0) 176 36238448
Facebook: Thomas Hochgesang

Denise Fischer
E-Mail: languageunites@yahoo.de
Tel.: +49 (0) 162 809 4740
Facebook: Languageunites

Unser Dank

Wir danken neben unseren Teilnehmern der ersten Stunde und unseren wundervollen Gästen mit Beitrag im Live-Event noch folgenden Personen:

Susanne Lencinas, die ein herrlich lustiges Fotoshooting mit uns veranstaltete in Zeiten als es keine Mindestabstände zu beachten gab.

Hannes vom Fensterplatz. Er stellte uns den Raum für die Aufzeichnung zur Verfügung und hätte uns sogar fast noch den pinken Teppich ausgerollt. Der Moment wird noch kommen! Ebenfalls bedanken wir uns bei der gesamten Breidenbach-Community, ohne die wir unser Institut nicht so rasch auf die Beine gestellt hätten.

Danke an Marvin für ein sehr schönes und aussagekräftiges Logo, welches zwei Polaritäten und eine Schnittmenge darstellen soll. Die Wahrheit liegt stets in der Mitte, das ist auch in der Liebe so.

Eduardo Serrano, der Filme und Fotos produziert, hat uns spontan mit Licht und Aufbau geholfen:  Danke dir, Spanier unseres Herzens. Wir schicken dir viel Energie und Kraft, um deine Familie in Spanien weiterhin aufzumuntern.

Eduardo Serraono im Auftrag für das Institut für Liebe in Heidelberg
Eduardo Serrano von FilmArtWorks schmiss sich in die Handschuhe und ins Zeug.

Gebt uns Feedback

Eure Meinung zu unserem ersten Event interessiert uns: schreibt uns an und gebt uns Rückmeldung zum Aufbau und zu den Themen. Wir sind gespannt, welche Ideen ihr mitbringt!

kontakt@institut-fuer-liebe.de

Die Gründerinnen vom Institut fuer Liebe eröffneten in Heidelberg
Prost auf die Eröffnung des Instituts für Liebe.

Let’s stay healthy, even with Corona.

Das Institut Angebot Blog


2 Kommentare

Unser Leben mit Corona: das Institut für Liebe nach der Eröffnung - Institut für Liebe Leben mit Corona · 12. April 2020 um 20:26

[…] verweisen auf unsere Gäste aus dem Eröffnungs-Event und würden uns freuen, wenn ihr neue Pfade beschreiten und ihr euch bei Julia Henchen, […]

Neue Rollen im Institut für Liebe - Institut für Liebe Neue Rollen · 23. Juni 2020 um 17:51

[…] Start im Institut für Liebe in Corona-Zeiten ging auf wie eine strahlende Frühlingswiese. Wir sind […]

Schreibe einen Kommentar

%d Bloggern gefällt das: